Drei Zinnen

DREI ZINNEN
Die Drei Zinnen, der Innbegriff des Alpinen Kletterns schlechthin. Unzählige Kletterrouten mit großem alpin-historischem Wert befinden sich in dem Gemäuer der Drei Zinnen.

Große Zinne Nordwand „Via Comici“ 7- 450m
Eine denkwürdige Leistung der drei Erstbegehen. Zu lang haftete an ihr der Ruf des Unmöglichen. Durch diese geschlossene, senkrechte, teils überhängende Wand zu klettern schien lange Zeit zu schwierig und zu abweisend, bis den Bergsteigern E. Comici und A. und G. Dimai im August 1933 innerhalb von zwei Tagen der Durchstieg gelang. Es gibt nur wenige Wände die einen für so lange Zeit der absoluten Senkrechte so haltlos ausliefern wie die Nord Wand der großen Zinne.

Termin: nach Vereinbarung
Teilnehmerzahl: 1 Person
Leistungen: Organisation vor Ort, Führung durch staatl. gepr. Bergführer
Eigenkönnen: Schwierigkeitsgrad 6+ im Nachstieg
Preis: € 750,-


Westliche Zinne Nordwand „Via Cassin-Ratti“ 8- 550m
Ein Meisterstück des mutigen und furchtlosen Riccardo Cassin, auch die Spinne aus Lecco genannt. Ein Jahr nach der Erstbegehung der Nordwand der Großen Zinne von E. Comici, eröffnet R. Cassin und V. Ratti  eine neue Linie in der Nordwand der westlichen Zinne. Eine an Logik und Esthetik kaum zu übertreffende Route. Das Prunkstück dieser Route, der 100m Quergang direkt an der Dachkante des 40m ausladenden Daches der westlichen Zinne, machte sie zu dem was sie ist, ein Meisterwerk. Es war eine an psychischer Stärke des Erstbegehers kaum zu übertreffende Leistung.

Termin: nach Vereinbarung
Teilnehmerzahl:1 Person
Leistungen: Organisation vor Ort, Führung durch staatl. gepr. Bergführer
Eigenkönnen: Schwierigkeitsgrad 6+ im Nachstieg
Preis: € 950,-


Große Zinne Direkte Nordwand „Via Hasse-Brandler“ 8+ 550m
Die erste Begehung gelang den Deutschen Lothar Brandler, Jörg Lehne und Siegfried Löw, unter der Führung von Dietrich Hasse, beim dritten Versuch vom 6. – 10. Juli 1958. Es handelt sich um eine erstklassige schwierige, klettertechnisch extrem anspruchsvolle Route. Sie wird übereinstimmend als die vielseitigste und anspruchsvollste in den Drei Zinnen bezeichnet.  Ihr Verlauf passt sich optimal an die „Schwachpunkte“ der Wand an und zieht in idealer, direkter Linie durch den mittleren Sektor der Nordwand der Großen Zinne.

Termin: nach Vereinbarung
Teilnehmerzahl:1 Person
Leistungen: Organisation vor Ort, Führung durch staatl. gepr. Bergführer
Eigenkönnen: .Schwierigkeitsgrad 7+ im Nachstieg
Preis: € 1350,-

Reinhard Ranner, 9640 Kötschach-Mauthen 309
Tel. +43 (0)664 26 10 132 bzw. Email: reinhard@ranner.cc